Klinische Studie bestätigt ausgezeichnete Erfahrungen der Zahnärzte mit den Implantaten BioniQ

Die Erfolgsrate der LASAK Produkte wurde jahrelang verfolgt und ist vor allem durch die in den Fachpublikationen veröffentlichten zahlreichen klinischen Studien dokumentiert worden. Eine weitere Studie, die die hohe Qualität der LASAK Produkte nachweist, wurde in dem US-amerikanischen Journal JOMI 2019 (Jg. 34, Nr. 5, S. 1184–1194) publiziert.

Die Firma LASAK bietet einzigartige Lösungen auf der Grundlage eigener Forschungs- und Entwicklungsergebnisse. LASAK belegt die Gebrauchseigenschaften von ihren Implantaten BioniQ® durch die rigoros verfolgte und ausgewertete tatsächliche Erfolgsrate in der klinischen Praxis. „Wir wissen genau, wie unsere Implantate funktionieren. Wir können so unseren Kunden und deren Patienten Gewissheit, Sicherheit und Prognose der implantologischen Behandlung gewährleisten,“ ergänzt CEO von LASAK Ing. Jakub Strnad, PhD.

In dem hoch geschätzten internationalen Journal JOMI, das sich mit Implantologie befasst, wurde die klinische Überwachung der Implantate BioniQ® mit der BIO-Oberfläche veröffentlicht. Diese Studie beschreibt den Einfluss des dünnen und dicken Biotyps auf das Verhalten des marginalen Knochens bei verschiedenen Arten der Versenkung. Es wurden die Ergebnisse der Implantate in Funktion nach zwei Jahren veröffentlicht, wobei der ganze Zeitraum der klinischen Überwachung fünf Jahre beträgt.

Aus den Teilergebnissen nach dem dritten Jahr der Funktionsbelastung resultiert eine 100% Erfolgsrate der kontrollierten Implantate gemäß den festgelegten Erfolgskriterien. Eine Knochenresorption größer als 1 mm und kleiner als 2,5 mm in drei Funktionsjahren verzeichneten neun Implantate nach Implantation (9,2 %) und zwei Implantate nach dem Einsetzen des Zahnersatzes (2,1 %).

 

Dynamik der Änderungen des marginalen Knochenniveaus beim System BioniQ®

* Standardnorm gemäß: Albrektsson T et al. Int J Oral Maxillofac Implants, 1996; 1(1):11–25. Albrektsson T and Zarb GA. Int J Prosthodont 1993; 6(2):95–105. Roos J et al. Int J Oral Maxillofac Implants 1997; 12(4):504–514.

 

Die Halspartie des Implantats mit modifizierter Oberflächenrauheit ist mit roter Farbe hervorgehoben. Es wurde eine hohe Stabilität des marginalen Knochens und der Weichgewebe nach Verwendung der Implantate BioniQ® mit einer modifizierten Oberflächenrauheit in der Halspartie nachgewiesen.

Es ist festzustellen, dass die Qualität der Verbindung der Bindegewebe und des Binde-Epithels zur Implantatoberfläche unmittelbar vom Biotyp, bzw. von der Stärke der biologischen Breite beeinflusst wird, während die Implantatversenkung die gemeinsame (relative) Position definiert, d. h. die Verfügbarkeit dieses Attachments. Aus diesem Grund gehören der Biotyp der Weichgewebe und die Implantatversenkung zu den prinzipiellen Faktoren, die den Verlust des marginalen Knochens beeinflussen.

Komplette Studie auf Englisch zeigen.